Storys

Unterwegs mit flair im November 2017

Die flair-Redaktion war auch im November wieder an vielen Orten unterwegs – folgende Erlebnisse möchten wir gerne mit Ihnen teilen.

Fotos: flair, Veranstalter

Berlin: Präsentation der Rolex Mentor und Protégé-Initiative

  • Foto: Rolex/ Sebastian RoheFoto: Rolex/ Sebastian Rohe
  • Foto: Rolex/ Sebastian RoheFoto: Rolex/ Sebastian Rohe
  • Foto: Rolex/ Sebastian RoheFoto: Rolex/ Sebastian Rohe
  • Foto: Rolex/ Sebastian RoheFoto: Rolex/ Sebastian Rohe
  • Foto: Rolex/ Sebastian RoheFoto: Rolex/ Sebastian Rohe
  • Foto: flairFoto: flair
  • Foto: flairFoto: flair
  • Foto: flairFoto: flair
  • Foto: flairFoto: flair

„Hinter jedem großen Künstler steht ein großes Vorbild” – das ist das Motto der Rolex Mentor und Protégé-Initiative, die junge, aufstrebende Talente aus den Bereichen Kunst, Literatur, Tanz und Theater mit den jeweiliigen Meisterinnen und Meistern ihres Fachs zusammenbringt. Die aktuelle Planung für dieses international ausgerichtete Förderprogramm wurde nun in Berlin vorgestellt, in Anwesenheit des Erfolgsarchitekten Sir David Chipperfield (der von 2016-2017 als Mentor agierte) und des Lichtkünstlers Olafur Eliasson, dessen Mentorenschaft in den Jahren 2014 und 2015 stattfand. Gastgeberin des Abends war Rebecca Irvin, die Leiterin der Rolex Philanthropie in Genf.

Mehr Infos: www.rolexmentorprotege.com

Leipzig: Leipziger Opernball

  • Foto: Lutz ZimmermannFoto: Lutz Zimmermann
  • Foto: Lutz ZimmermannFoto: Lutz Zimmermann
  • Foto: Christian ModlaFoto: Christian Modla
  • Foto: Lutz ZimmermannFoto: Lutz Zimmermann
  • Foto: Felix AbrahamFoto: Felix Abraham
  • Foto: Christian ModlaFoto: Christian Modla
  • Foto: Christian ModlaFoto: Christian Modla
  • Foto: Gregor AnthesFoto: Gregor Anthes
  • Foto: Lutz ZimmermannFoto: Lutz Zimmermann
  • Foto: Christian ModlaFoto: Christian Modla
  • Foto: Lutz ZimmermannFoto: Lutz Zimmermann
  • Foto: Christian ModlaFoto: Christian Modla

'Moskauer Nächte' lautete das diesjährige Motto des Balls, den 2.000 Gäste und jede Menge Promis in der Leipziger Oper feierten. flair war als Medienpartner dabei und auch in der Jury des L.O.B. Fashion Award vertreten

Was für eine rauschende Ballnacht: Mit viel russischem Flair verteidigte der Leipziger Opernball auch dieses Jahr seinen Ruf als das gesellschaftliche Ereignis der sächsischen Messestadt. Viele national und international bekannte Stars flanierten über den Roten Teppich, und manche zählen sogar schon zu den Stammgästen wie zum Beispiel die Köpfe von The BossHoss. Moderiert wurde die Gala von Kim Fisher und Lenn Kudrjawizki vom Berlin Show Orchestra. Das Gewandhausorchester unter der Leitung von Anthony Bramall sorgte für die perfekte musikalische Untermalung und eine sehr gut gefüllte Tanzfläche. Tänzerische Erstklasse zeigten neben dem Leipziger Ballett die beiden Solisten des Bolschoi-Theaters Maria Allash und Alexander Volchkow.

Vivian Honert-Boddin, Geschäftsführerin der Opernball Leipzig Production GmbH, äußerte sich sehr zufrieden über den Ball: „Ich freue mich sehr, dass unser Konzept mit den 'Moskauer Nächten’ voll aufgegangen ist: ein glamouröser Ball mit anspruchsvollem Programm, bei dem so ausgelassen gefeiert wurde, wie man es unseren Moskauer Freunden nachsagt.“

Das modische Highlight des Abends war die Modenschau der zwölf Finalisten, die sich mit ihren ausgefallenen Ballroben um den L.O.B. Fashion Award beworben hatten. In der Jury war auch die Moderedaktion von flair vertreten. Gewonnen hat den mit 2.000 Euro dotierten Preis der erst 20-jährige Student Jannik Kurz. Auch die Designerin Eva Lutz vom Modelabel Minx ist Jurymitglied und zeigte sich begeistert von seiner Kreation. Ganz begeistert war auch das flair-Team von den edlen Kleidern von Minx, die das Label als Outfits für den Ball zur Verfügung gestellt hatte.
Auch kulinarisch erwartete die Gäste ein durchdachtes Programm, das natürlich ebenso ganz unter dem Einfluss der slawischen Küche stand. Das Menü hatte Starkoch Vladimir Mukhin vom Moskauer Top-Restaurant „White Rabbit“ gemeinsam mit dem lokalen Caterer Gerd Kastenmeier entworfen. Im Flanierbereich reichte das Angebot vom Kaviar mit Bliny und Sauerrahm über Rinderfilet nach Stroganoff-Art bis hin zu russischer Schokolade mit Goldpuder.
Ein weiterer Höhepunkt des Abends stellte die vielversprechende Tombola dar, die mit einem miamiblauen Porsche Cayman im Wert von 73.000 Euro als Hauptgewinn lockte. Schauspieler Richy Müller fungierte als Glücksfee und zog das Los der stolzen Gewinnerin.  
Kurz vor Mitternacht sorgte der Auftritt von Soul-Legende Billy Ocean für ein volles Parkett im Ballsaal und ein ausgelassen tanzendes und mitsingendes Publikum. Der mittlerweile 67-jährige, weißhaarige Sänger bot eine gelungene Mischung seiner Hits aus den 70ern und 80ern wie „Love Really Hurts Without You“, "Caribbean Queen“ und "When the Going Gets Tough, the Tough Get Going“ dar und ließ dabei besonders die Herzen der etwas betagteren Ballgäste höher schlagen.  
Für russische Klänge und eine lange Tanznacht sorgte unter anderem Star-DJ Wladimir Kaminer, der im Konzertfoyer für seine „Russendisco“ an den Reglern stand.

10.11.2017