Next

Next Künstler Nick Cave im Interview

Nick Cave ist unser NEXT Künstler des Monats. Der 53-Jährige US-amerikanische Design- und Performance-Artist fertigt sogenannte „Soundsuits“, Stoffskulpturen zum Hineinschlüpfen. Die machen glücklich, sagt er. Im Interview erzählt er von Verwandlung, Inspiration und Kindheitsträume.

von Laura Hamdorf (Interview)

 

Ihre Suits bestehen aus Zweigen, schweren Stoffen und kunterbunten Zotteln. Warum haben Sie sich für diese Materialien entschieden?

Ich habe viel Nachforschung über fremde Kulturen in Indien, Haiti und Trinidad betrieben. In ihren Zeremonien bekämpfen diese Kulturen ihre Urängste, das hat mich interessiert. Welche Kleidung tragen sie während der Zeremonien? Welche Textilen stehen für die Bekämpfung der Angst? Das hat mich sehr inspiriert und ich habe Suits gebaut, die teilweise aus diesen Materialien bestehen.

Ihre Suits sollen also ein schützendes Gefühl hervorrufen?

Genau. Sie geben dem Träger ein Gefühl von Sicherheit und Freiheit. In dem Suit kann er alles tun, was er will. In der Öffentlichkeit wild tanzen und sich sorglos fühlen zum Beispiel.

Die öffentliche Performance ist wichtiger Teil Ihrer Kunst. Eine Gruppe Tänzer erobert zum Beispiel in den Suits eine breite Treppe in einem Einkaufszentrum und erntet verwunderte Blicke von den Passanten. Was wollen Sie mit diesen Auftritten bezwecken?

Der öffentliche Auftritt ist ganz wichtig für meine Arbeiten. Als Kind habe ich viel getanzt und bin viel aufgetreten. Es hat mich einfach glücklich gemacht. Auch heute sollen Erwachsene Menschen dieses Glücksgefühl wieder spüren.

  • Could not get image resource for "http://www.flair-magazin.de/uploads/pics/FLAIR_Magazin_Next_02.jpg". Nick Cave Ausstellung in New York, Bild: James Prinz Photography
  • Nick Cave Ausstellung in New York, Bild: James Prinz Photography
  • Could not get image resource for "http://www.flair-magazin.de/uploads/pics/FLAIR_Magazin_Next_04.jpg". Nick Cave Ausstellung in New York, Bild: James Prinz Photography

Kindheitsgefühle? Einige Suits sind behangen mit Kreiseln, Rechenschiebern und kleinen Plastikhündchen.

Richtig, ich will die Leute in die Kindheit zurückversetzen, in eine Traumwelt. Deshalb das Kinderspielzeug. Das Publikum auf der Straße reagiert immer sehr positiv, die Leute freuen sich, für einen kurzen Moment verjüngt zu werden.

Oft sind Sie beim Einstudieren der Tanzchoreografien für die Performances dabei. Wie bringen Sie die Tänzer mit den Suits zusammen?

Wenn ich einen Suit übergebe, dann empfehle ich immer, ihn nicht sofort anzuziehen. Erst musst du ihn anfassen, anschauen und dir vorstellen, wie die Verwandlung aussehen könnte. Wenn du ihn dann anziehst, musst du innerlich ruhig werden, damit du den Suit genau spürst. Wie schwer ist er? Welche Bewegungen sind möglich, welche nicht? Was gibt er dir für ein Gefühl? Dieser Prozess braucht Zeit, aber es lohnt sich: Der Moment der Verwandlung ist unglaublich.

Was genau passiert bei der Verwandlung?

Es fühlt sich an, wie in einer urteilsfreien Zone. Du kannst alles tun. Es erlaubt ein Gefühl totaler Unabhängigkeit und Freiheit. Du fühlst dich viel freier, weil du nicht mehr erkannt wirst.

FLAIR Magazin Next Nick Cave
Nick Cave, Bild: James Prinz

Die Skulpturen von Nick Cave werden ständig in der New Yorker Jack Shainmann Gallery aussgestellt. Vom 6.10 bis 13.01. ist er in Lille/Frankreich auf der Fantastic 2012 vertreten. Mehr Infos zu Nick Cave erhalten Sie unter www.soundsuitshop.com. Lesen Sie das komplette Portrait des Künstlers in der Oktoberausgabe von FLAIR.

11.09.2012