kultur

Last Minute Man: Philipp Hochmair

# 12/18-1/19

Mit gerade einmal 30 Stunden Vorbereitungszeit sprang Philipp Hochmair beim Salzburger „Jedermann“ ein – und bekam hymnische Kritiken. Die Kraft des spontanen schätzt er aber nicht nur als Schauspieler. In der Dezember/Januar-Ausgabe spricht er über den Kick letzter Minuten, die Kunst zu leben und sein erstes Album – exklusiv interviewt und fotografiert von flair.

Foto: Peter Garmusch
Foto: Peter Garmusch

Was fällt Ihnen zum Thema last minute ein?
Ich weiß nicht. Das ist irgendwie so ein 90er-Jahre-Wort, das eher in eine Zeit passt, in der es noch keine billigen Flüge gab. Aber ich danke euch jetzt schon für dieses Wort, denn wenn man mir so etwas an den Kopf wirft, gefällt es mir, mich an ihm zu messen.

Wie passte Ihr Auftritt als Last-minute-Jedermann zu Ihnen und Ihrem Leben?

Ich bin immer sehr spontan. In der letzten Minute entstehen bei mir magische Kräfte. Lange zu planen, blockiert mich. Das gibt einem viel zu viel Zeit, Möglichkeiten zu durchdenken. Das Spontane, ja, Hasardeurhafte, liegt meinem Wesen am nächsten. Man könnte es mit einem Surfer vergleichen. Ich sehe die Welle und springe rauf. Das Gleiche habe ich am Domplatz in Salzburg beim „Jedermann“ gemacht. Ich wusste nicht, was dort passiert, ich wusste nur, dass ich den Text kann.

... Lesen Sie weiter in der Dezember/Januar-flair!

PHILIPP HOCHMAIR
— Der 1973 in Wien geborene Philipp Hochmair absolviert sein Schauspielstudium in Wien und Paris. Er spielt am Wiener Burgtheater und im Hamburger Thalia-Theater, ist Darsteller in zahlreichen Kino- und Fernsehfilmen, aber auch Fernsehserien wie etwa „Vorstadtweiber“. 2018 springt er spontan als „Jedermann“ bei den Salzburger Festspielen ein und wird für seine Auftritte bejubelt. Am 30. November erscheint seine Platte „Jedermann Reloaded“.

fl1218 flair cover schatten 500
03.12.2018