fashion

Paris Fashion Week: Labels to watch

Die Fashion Week in Paris neigt sich langsam dem Ende zu. Abseits der Schauen der großen Couture-Häuser zeigte sich viel Potential bei den Defilees der Newcomer-Labels. Welche Designer Sie jetzt im Auge behalten sollten, erfahren Sie hier.

Text: Sandra Ortner

Noch bis 4. Oktober zeigen die großen und kleinen Modeschöpfer ihre Kollektionen für die kommende Frühling/Sommer Saison in Paris. Langweilig wird es bei soviel geballter Fashion-Power bestimmt nicht: zum einen, weil viele große Häuser wie Dior oder Valentino die Debüt-Kollektionen ihrer neuen Creative-Directors vorstellen, aber auch weil auf dem Schauen-Plan einige vielversprechende neue Labels auftauchen. Wanda Nylon, Off-White oder Aalto - wer die Fashion-Crowd diesmal in Begeisterung versetzt hat, erfahren Sie hier.


Wanda Nylon

Hinter dem Label steckt die Designerin Johanna Senyk. Obwohl sie erst seit wenigen Saisonen auf der Pariser Fashion Week zeigt, ist sie in der Modebranche keine Unbekannte. Mit 18 zog sie nach Paris und arbeitete zuerst als Stylistin, Kostümdesignerin und Casting Director. 2012 launchte sie das Label Wanda Nylon, für das sie ursprünglich nur Regenbekleidung entwarf. Mittlerweile hat die Gewinnerin der ANDAM-Awards 2016 nicht nur eine vollständige Ready-to-wear Linie für Damen, sondern auch eine Capsule Kollektion für La Redoute kreiert. Zu ihren Freunden zählt niemand geringerer als Anthony Vaccarello, neuer Kreativ-Chef bei Saint Laurent. Und ihr Stil? Avantgardistisch, oversized, bequem und dennoch stylisch. Aus der Zeit der Regenbekleidung sind die Hightech-Materialien geblieben, die oft sogar recycelbar sind.


Off white

Virgil Abloh´s Streetwear Label löste mit seiner SS 17 Kollektion erneut Begeisterung beim Fashion-Publikum aus. Der ehemalige Creative Director von Kanye West beherrscht die Kunst, Streetwear exklusiv und elegant erscheinen zu lassen. Letztes Jahr schaffte er es unter die Nominierten des LVMH-Preises. Wir sind schon gespannt, was wir von dem Designer/ DJ/ Architekt/ Creative Director als nächstes erwarten können.


Aalto


Der Finne Tuomas Merikoski gründete sein Label, das übersetzt übrigens „Welle“ bedeutet, 2015 in Paris. Der Einfluss der finnischen Jugendkultur spiegelt sich in seinen Designs stark wieder. Meroloski liebt es, mit Kontrasten zu spielen – maskulin vs. feminin und elegant vs. urban. Er arbeitete bereits für Givenchy und Louis Vuitton und war diese Jahr ebenfalls unter den Finalisten des LVMH Preises.

04.10.2016