Eine Frau ein Stil

Ulrika Lundgren - Interview mit Rika

Nicht nur Alexa Chung und Kate Moss sind den romantischen und zugleich starken, skandinavischen Looks von Rika verfallen, auch wir haben uns in die Stilwelt der gebürtigen Schwedin, Ulrika Lundgren, verliebt. Ihr Look: Rock and Roll mit einem romantischen Vintage-Touch. Im Interview erzählt die 42 jährige Modedesignerin, wie sie wohnt, arbeitet und lebt. Ein paar ausgewählte Geheimtipps für ihre Wahlheimat Amsterdam inklusive. Wir würden am liebsten den nächsten Flug nach Amsterdam nehmen und uns im Guesthouse Maison Rika einmieten...

Ulrika Lundgren long

Rikas Stilwelt

Frau Lundgren, Sie sind eine sehr umtriebige Person. Inhaberin einer eigenen Modemarke (Rika), Besitzerin eines Hotels (Maison Rika) und Macherin des Rika Magazins. Bleibt bei diesem Business-Kosmos eigentlich noch Zeit für Privatleben mit ihren beiden Söhnen und ihrem Mann?

Das ist mein Privatleben (lacht). Nein, ehrlich gesagt habe ich meinen Lebensmittelpunkt bewusst in Amsterdam positioniert, da die Stadt im Vergleich zu anderen Metropolen wesentlich entspannter ist. Für meine Arbeit bin ich ständig unterwegs, vor allem unter der Woche muss ich oft nach Paris und London reisen. Die Wochenenden sind für meine Kinder reserviert. Ich liebe es, Zeit mit meiner Familie und gesellige Abende mit Freunden zu verbringen.

Können Sie direkt abschalten, oder nehmen Sie die Arbeit mit nach Hause?

Ja, ich kann ziemlich schnell „umswitchen“. Ich bin nicht diese Art von Workaholic der bis zwölf Uhr im Büro sitzt. Tagsüber arbeite ich und abends bin ich dann ausschließlich Mutter. Mein Geheimrezept ist eine gute Routine.

Sie müssen sehr gut organisiert sein. Ihre Modemarke besteht seit 2005, im letzten Jahr haben sie gegenüber ihrer Boutique das charmante Guesthouse Rika Maison eröffnet und zweimal im Jahr bringen Sie gemeinsam mit dem New Yorker Design Director Jacob Wildschiodtz ihr eigenes Magazin heraus. Was ist das Charakteristische an „Design - made by Rika“? Wie verbinden sie die verschiedenen Bereiche miteinander?

Das ist eigentlich ganz simpel. Hinter all meinen Designs steckt meine Persönlichkeit. Ich liebe es, meine Identität in den unterschiedlichsten Dingen zu visualisieren und Einzigartiges zu schaffen. Das Rika Maison ist komplett nach meinem Geschmack eingerichtet. Das Magazin zeigt meine Sichtweise auf Poesie, Mode und Musik. Alle drei Bereiche erfülle ich mit Leben und meinem Stilempfinden. Die Frauen sehen was ich trage und mit welchen Dingen ich mich umgebe und sind davon inspiriert. Ich denke, dass Problem vieler Marken ist heute die fehlende persönliche Note.

 

  • Rika Lookbook: Herbst-/Winterkollektion 2012
  • Rika Lookbook: Herbst-/Winterkollektion 2012
  • Rika Lookbook: Herbst-/Winterkollektion 2012
  • Rika Lookbook: Herbst-/Winterkollektion 2012
  • Rika Lookbook: Herbst-/Winterkollektion 2012
  • Rika Lookbook: Herbst-/Winterkollektion 2012
  • Rika Lookbook: Herbst-/Winterkollektion 2012
  • Rika Lookbook: Herbst-/Winterkollektion 2012
  • Rika Lookbook: Herbst-/Winterkollektion 2012
  • Rika Lookbook: Herbst-/Winterkollektion 2012
  • Rika Lookbook: Herbst-/Winterkollektion 2012
  • Rika Lookbook: Herbst-/Winterkollektion 2012
  • Rika Lookbook: Herbst-/Winterkollektion 2012
  • Rika Lookbook: Herbst-/Winterkollektion 2012
  • Rika Lookbook: Herbst-/Winterkollektion 2012
  • Rika Lookbook: Herbst-/Winterkollektion 2012
  • Rika Lookbook: Herbst-/Winterkollektion 2012
  • Rika Lookbook: Herbst-/Winterkollektion 2012

Sie haben Ihre Karriere als Interieur- und Modestylistin begonnen und für bekannte Magazine wie Casa Vogue und Elle Decoration gearbeitet. Im Gegensatz zu anderen Modedesignern waren Sie nie auf einer Designuniversität. Macht sich das in ihrem Kreationsprozess bemerkbar? Gehen Sie anders ans Gestalten ran?

Ja, ich beginne die Gestaltung der Kollektion mehr wie eine Stylistin. Meine Arbeit ist immer sehr visuell getragen und beschäftigt sich erst im zweiten Schritt mit den technischen Details. Das macht wahrscheinlich den Unterschied aus. Dadurch gehe ich vielleicht etwas freier an die Konzeption ran.

Durch ihre langjährigen Stylingjobs haben Sie enge Kontakte zur internationalen Modeszene geknüpft. Im Rika Magazin räkeln sich Topmodels wie Irina Lazareanu und Clemence Poesy und auf ihren Partys versammelt sich die Fashioncrowd. Ist dieses Netzwerk der Schlüssel zu schnellen Erfolg in der Mode?

Vielleicht; zu Beginn habe ich handgemachte Taschen aus Spanien designt und Stylisten und “fashion friends” haben sie mir aus der Hand gerissen; danach kam eine kleine ausgewälte Modelinie hinzu und so wurden meine Sachen immer bekannter. Die Rika-Kollektionen sind sehr tragbar, feminin und lässig. Ich liebe Cashmere-Cardigans, Lederjacken und gestreifte Mohair-Pullover. Wichtig ist, dass sich die Frauen in meinen Kleidern wohl fühlen, daher designe ich nach dem Credo “Was ich selbst tragen würde kommt in die Kollektion”.

In Ihren Designs taucht immer wieder das Motiv des Sterns auf. Was hat es damit auf sich? Ist der Stern auch ein Ausdruck Ihrer Identität oder nur ein dekoratives Zeichen?

Ich weiß nicht genau weshalb, aber ich liebe die Sternsymbolik. Ich habe immer einen Stern um mich herum. Er symbolisiert die verschiedenen Optionen und Richtungen in die man gehen kann.

 

http://www.rikaint.com/?page_id=977
Hier ein paar Accessoires mit reichlich Sternen aus der aktuellen Rika Kollektion: Star-Sarong, Starbag-Mini und Catears mit Sternnieten.

Wer eine Stilwelt entwirft braucht immer eine passende Sound-Untermalung. Was passt zu Ihrem Look?

Das stimmt! Zu meinem Konzept passt am besten ein entspannter Sound. Rika ist Rock and Roll mit einem romantischen Touch. Ich selbst liebe die verschiedensten Musikrichtungen. Momentan höre ich viel “Kings Of Convenience”. Ich kann aber auch sehr Rock and Roll sein, mit "The Kills" beispielsweise.

Jetzt wissen wir schon was bei ihnen musikalisch zuhause läuft. Wie wohnen Sie eigentlich privat? Als ehemalige Interieurstylistin haben sich bestimmt ein paar Schätze in ihrem Appartment angesammelt.

Ja, das eine oder ander Stück (lacht), aber ich habe auch viel aus meiner Wohnung in das Maison Rika gebracht, um dort eine persönliche Atmosphäre zu schaffen. Unser Appartment befindet sich in einer alten Schule zwischen den Grachten. In dieser haben wir vier alte Klassenräume gekauft und sie von dem niederländischen Architekten Jen Alkema nach unseren Vorstellungen umbauen lassen. Wir wohnen mitten in der Stadt; nur fünf Minuten von meinem Büro und der Boutique entfernt. Das Leben ähnelt ein bißchen, wie in einem Dorf, alles ist sehr klein und fußläufig – sehr praktisch!

Gibt es bestimmte Einrichtungsgegenstände oder Bereiche in Ihrer Wohnung oder in Ihrem Hotel ohne die sie nicht leben könnten?

Ich liebe die Wandbemalungen von dem Interieur Designer Sang Ming und von dem Paperdesigner John Derian. Die habe ich auch im Rika Maison machen lassen, weil die Arbeiten einfach großartig sind. Außerdem trage ich viele Gegenstände auf Reisen oder von Flohmärkten zusammen.

Stichwort Reise: Sie sind durch ihre Jobs viel um die Welt gereist. Welche Reise hat Sie am Meisten inspiriert?

Buenos Aires hat mich unglaublich beeindruckt. Die Interieurs aus den 60er Jahren sind unglaublich inspirierend. Es ist als wäre man in Europa aber trotzdem in einer fremden Welt. Eine andere Lieblings-Destination ist Mexico. Dort fahre ich regelmäßig mit meinen Kindern in das Hotel Coqui Coqui Tulum. Ein wundervoller Ort! Das Hotel gehört übrigens sehr guten Freunden von mir.

 

Klicken Sie sich durch das charmante Guesthouse Maison Rika: 

 

  • Guesthouse Maison Rika by Ulrika Lundgren
  • Guesthouse Maison Rika by Ulrika Lundgren
  • Guesthouse Maison Rika by Ulrika Lundgren
  • Guesthouse Maison Rika by Ulrika Lundgren
  • Guesthouse Maison Rika by Ulrika Lundgren
  • Guesthouse Maison Rika by Ulrika Lundgren
  • Guesthouse Maison Rika by Ulrika Lundgren
  • Guesthouse Maison Rika by Ulrika Lundgren
  • Guesthouse Maison Rika by Ulrika Lundgren
  • Guesthouse Maison Rika by Ulrika Lundgren
  • Guesthouse Maison Rika by Ulrika Lundgren
  • Guesthouse Maison Rika by Ulrika Lundgren
  • Guesthouse Maison Rika by Ulrika Lundgren
  • Guesthouse Maison Rika by Ulrika Lundgren
  • Guesthouse Maison Rika by Ulrika Lundgren

 

Das Guesthouse Maison Rika hat zwei Suiten. Die Nacht kostet 195 Euro. Mehr Infos erhalten Sie auf Anfrage. Adresse: Maison Rika, Oude Spiegelstraat 121016 BM Amsterdam, T 00 31. 20 330 1112.

 

Kommen wir zu ihrem persönlichen Modestil. Wie würden Sie Ihren Look beschreiben?

Klassisch mit einem „little Edge“ und einem Hauch Romantik. Ich bin sehr urban! Mein persönlicher Stil ist eigentlich wie meine Kollektion.

Was tragen Sie am liebsten außer Ihrer eigenen Marke?

Ich liebe Alexander Wang und Céline. Außerdem schätze ich gute Basics und mixe viel mit Acne.

Haben Sie momentan ein absolutes Lieblingskleidungsstück?

Oh ja, dass ist momentan ein paar Charlett Olympia Loafers mit kleinen Katzenohren.

Last but not least: Welche Pläne stehen als nächstes auf Ihrer Agenda? Vielleicht ein eigenes Restaurant?

Oh, ich denke ich sollte mich jetzt erst einmal auf die bestehenden Dinge konzentrieren; damit bin ich vorerst ganz gut beschäftigt. Momentan arbeiten wir gerade an der neuen Ausgabe des Rika Magazins in Paris. Ich könnte mir auch vorstellen, dass ein weiteres Rika Maison in einer anderen Stadt eröffnet. Für den Moment sollten wir uns aber auf das konzentrieren, was wir gerade machen.

 

Das Interview führte Mirjana Goedicke

 

Flair Magazin Rika Amsterdam

 

Rikas Geheimtipps für Amsterdam

Restauranttipp: "Baltasars Keuken": Ist ein kleines Restaurant, in dem man das Gefühl bekommt, in der Küche des Chefs sitzen. Unbedingt ausprobieren! Adresse: Elandsgracht 108, 1016 Amsterdam. T 0031. 20 4202 114.

Rikas Lieblingsbeschäftigung an Samstagen: Über den Boerenmarkt op de Noordermarkt bummeln. Dort kann man den ganzen Tag verbringen und besonders gut Schmuck und Käse einkaufen. Ein absolutes must! Adresse: Noordermarkt, 1015 MV Amsterdam. Öffnungszeiten: 9.00 - 15.00 Uhr.

Rikas Entspannungstipp: Das Soap Spa bietet schnelle Erholung. Neben Massagen und Body treatments kann man sich eine Pedicure oder eine Gesichtsbehandlung gönnen. Adresse: Van Baerlestraat 122, 1071BD Amsterdam-Zuid, T 00 31. 20 6730506. 

 

FLAIR-Tipp

Mehr Bilder aus Ulrikas Stilwelt sehen Sie in der Septemberausgabe von FLAIR fashion&home. 

19.07.2012