Fashion Week

Die Mailand Fashion Week: Ein Fest für Frauenpower

Die Milano Moda Donna überzeugt in diesem Jahr mit Frauen-Power und tragbaren Kollektionen. flair präsentiert die Höhepunkte der
Mailand Fashion Week.

Text: Christine Korte

Miuccia Prada nimmt uns mit ihrer Kollektion auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Frauenbewegung. Sachliche Kordzweiteiler sind  Referenzen auf die 70er-Jahre – der Look intellektueller Studentinnen, die sich aufmachten zum Kampf gegen das Patriarchat. Strick-Komplett-Looks holen die kurvigen Sexbomben der 50-Jahre zurück. Die 60er finden sich nicht nur in knalligen Overknees wieder. Röcke und Tops sind mit Frauenbildern des Illustrators von Robert E. McGinnis bedruckt, der Bilder der Bond-Frauen und Barbarella illustrierte und damit damals das Frauenbild des Patriarchats widerspiegelte. Prada befreit sie heute selbstbewusst von diesem Image und setzt sie in einen neuen Kontext, der sie von ihrer eigentlichen Rolle männlicher Sexphantasien loslöst. „Sie sind so glamourös“, verriet die Designerin Backstage gegenüber „Vogue Runway“. Das flair-Fazit nach der Show: Wir würden gerne alle diese Frauen-Charaktere sein.

  • Prada / Foto: catwalkpictures.comPrada / Foto: catwalkpictures.com
  • Prada / Foto: catwalkpictures.comPrada / Foto: catwalkpictures.com
  • Prada / Foto: catwalkpictures.comPrada / Foto: catwalkpictures.com

Eine Geste für Solidarität unter Frauen setzte auch Angela Missoni und schließt sich der sogenannten „Pussy Hat“-Bewegung an. Millionen von Frauen gingen mit den pink-gestrickten Mützen mit Katzenöhrchen auf die Strasse, um gegen Trump und seine sexistische Politik mobil zu machen. „Wir müssen vereint und angstfrei sein“, erklärt die Designerin nach ihrer Show und versah nicht nur ihre Models mit den „Pussy Hats“, sondern legte jedem Gast eine Mütze auf den Sitz. Bleibt die Frage, ob „Pussy Hats“ die richtige Botschaft senden!

  • Missoni / Foto: catwalkpictures.comMissoni / Foto: catwalkpictures.com
  • Missoni / Foto: catwalkpictures.comMissoni / Foto: catwalkpictures.com

Etro startet mit seiner Präsentation einen allgemeinen Aufruf nach Frieden und Toleranz. Die Kollektion ist von tibetanischer Folklore inspiriert. Vom Laufsteg in dem Himmel geschaut – senden tibetanischen Gebetsfahnen gute Wünsche in die Welt hinaus.

  • Etro / Foto: catwalkpictures.comEtro / Foto: catwalkpictures.com

Versace hingegen zeigt mit starken Looks aus skulp|tu|ralen Balzern, modern aufgearbeiteten Flower-Power Kreationen Flagge. Mit Parolen wie Love, Equality und Courage, die auf Tops, Mützen und Jacken prangen, macht sich das Label gegen den wieder aufkommenden Sexismus stark. Passend dazu pulsierte aus den Lautsprechern Equality in gewohnter Techno-Manier.

  • Versace / Foto: catwalkpictures.comVersace / Foto: catwalkpictures.com
  • Versace / Foto: catwalkpictures.comVersace / Foto: catwalkpictures.com
  • Versace / Foto: catwalkpictures.comVersace / Foto: catwalkpictures.com
  • Versace / Foto: catwalkpictures.comVersace / Foto: catwalkpictures.com
  • Versace / Foto: catwalkpictures.comVersace / Foto: catwalkpictures.com

Antonio Marras Aussagen sinde ebenso stark wie die seiner Kollegen, wenn auch etwas subtiler.  Die „WWD“ bezeichnet die Show von Antonio Marras als „Liebesbrief an starke Frauen“ – insbesondere huldigt er zwei unterschiedlichen Frauen, der Pflanzenbiologin Eva Mameli und der  Tänzerin Pina Bausch. Blumenstickereien und Prints ranken sich auf maskulinen Oversized-Blazern und Mänteln und kommen wie eine stoffliche Reminiszenz auf die emanzipierte Botanikerin Eva Mameli daher, Röcke und Kleider aus Tüll, die zum Teil von professionellen Tänzerinnen präsentiert werde wie eine Anspielung auf Pina Bausch, eine Pionierin des Ausdruckstanz. Auch die 73-Jährige Model-Ikone Benedetta Barzini taucht zum wiederholten Male auf Marras Laufsteg auf und ist eine weitere Hommage an die Vielfalt der Frau. Zum Finale sprangen und tobten Marras und seine ungewöhnlichen Models voller Lebensfreude über den Laufsteg – selbst der Jack Russell tobte mit. Ein schönes Gefühl von Zusammengehörigkeit!

  • Antonio Marras / Foto: catwalkpictures.comAntonio Marras / Foto: catwalkpictures.com
  • Antonio Marras / Foto: catwalkpictures.comAntonio Marras / Foto: catwalkpictures.com
  • Antonio Marras / Foto: catwalkpictures.comAntonio Marras / Foto: catwalkpictures.com
  • Antonio Marras / Foto: catwalkpictures.comAntonio Marras / Foto: catwalkpictures.com
  • Antonio Marras / Foto: catwalkpictures.comAntonio Marras / Foto: catwalkpictures.com

Andere Designer holen das klassische Power-Dressing der 1990er Jahre neu-interpretiert auf den aktuellen Laufsteg. Max Mara überzeugt mit einer Kollektion aus fließende Anzügen im Power-Look. Weite Blazer und Hosen in Nadelstreifen in Kombination mit flauschigem Kaschmir, Samt und Teddy erzeugten genau den richtigen Mix aus Soft- und Toughness.

  • Max Mara / Foto: catwalkpictures.comMax Mara / Foto: catwalkpictures.com
  • Max Mara / Foto: catwalkpictures.comMax Mara / Foto: catwalkpictures.com
  • Max Mara / Foto: catwalkpictures.comMax Mara / Foto: catwalkpictures.com

Fendi mixt gekonnt Elemente aus der Herrenschneiderei wie Blazern, weiten Hosen mit femininen Elementen wie sexy Overkneeboots und Tops, Kleidern und Röcke in Häkeloptik.

  • Fendi / Foto: catwalkpictures.comFendi / Foto: catwalkpictures.com
  • Fendi / Foto: catwalkpictures.comFendi / Foto: catwalkpictures.com
  • Fendi / Foto: catwalkpictures.comFendi / Foto: catwalkpictures.com

Auch Giorgio Armani, der König des Power-Dressings, verleiht Anzügen mit Samt und Color-Blocking eine verspielte Note.

  • Giorgio Armani / Foto: catwalkpictures.comGiorgio Armani / Foto: catwalkpictures.com
  • Giorgio Armani / Foto: catwalkpictures.comGiorgio Armani / Foto: catwalkpictures.com

Ebenso zeigen sich die sonst so kastigen Silhouetten bei Jil Sander von einer weicheren Seite – Strick, Teddy und Daune sorgten für eine schmeichelndere Optik und runde XL-Schultern für Kurven.

Kurz: Die Mailänder Fashion Week war eine echte Hommage an die Frau!

  • Jil Sander / Foto: catwalkpictures.comJil Sander / Foto: catwalkpictures.com
  • Jil Sander / Foto: catwalkpictures.comJil Sander / Foto: catwalkpictures.com
  • Jil Sander / Foto: catwalkpictures.comJil Sander / Foto: catwalkpictures.com

Mitmachen und Gewinnen: flair verlost zusammen mit Franciacorta eine schöne Auswahl an 3 exklusiven Franciacorta Schaumweinen im Wert von 60 Euro: Franciacorta Lo Spaviere, Franciacorta Barone Pizzini und Franciacorta Il Mosnel. Schreiben Sie uns dazu bis zum 13. März 2017 einfach eine Mail mit dem Betreff "Milano" an: info@aheadmedia.com Viel Glück!

Die Teilnahme ist nur für Personen ab 18 Jahren zulässig. Eine Barauszahlung des Gewinnwertes ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitarbeiter von Ahead Media sind von der Verlosung ausgeschlossen.

28.02.2017