beauty

Trendfrisur: Baby Bangs sind zurück

Spätestens seit Prada den Mikropony zum Sommerlook 2019 erklärt hat, zieren die kurzen Fransen die Stirn von so mancher Style-Ikone
und Insiderin.
Wir verraten, wem der Look steht und wie man ihn am besten stylt.

  • Foto: catwalkpictures.comFoto: catwalkpictures.com
  • Foto: catwalkpictures.comFoto: catwalkpictures.com
  • Foto: catwalkpictures.comFoto: catwalkpictures.com
  • Foto: catwalkpictures.comFoto: catwalkpictures.com

Die wohl berühmtesten Trägerinnen des Mikropony waren Audrey Hepburn und Elizabeth Taylor in ihrer Rolle als Cleopatra. Beide Grazien setzen auf den eleganten Look, um ihre feinen Gesichtszüge optimal zu betonen.

Ob fransig wie bei Audrey oder akkurat geschnitten wie bei Liz: der Mikropony endet einige Zentimeter über den Augenbrauen und ist ein sehr gewagter Look. Wer sich traut, sollte sich aber unbedingt in die Hände eines Profis begeben, der anhand der Gesichtsform die richtigen Proportionen bestimmt. Vor allem eine längliche oder ovale Gesichtsform verträgt die Baby Bangs hervorragend, während breitere Gesichtsformen eher zu einem längeren Pony geraten wird. Zu diesem Haartrend harmoniert besonders der freche Pixie Cut, aber auch ein klassischer Bob oder mittellange Haare passen dazu.

Begeisterte Trägerinnen des Trends sind zurzeit Emma Watson, Emma Roberts, Rooney Mara und weitere wie hier in unserer Instagram-Bildergalerie:

25.01.2019