beauty

Tipps für einen gesunden Schlaf

Ein gesunder Schlaf ist nicht nur wichtig für unsere Leistungsfähigkeit, sondern auch für einen ausgeglichen Gemütszustand. Flair verrät sieben einfache Tricks, wie Sie besser schlafen.

Text: Christine Korte

Schlafmaske aus Seide von Slip via Net-a-porter / Foto: PR
Schlafmaske aus Seide von Slip via Net-a-porter / Foto: PR

1. Holen Sie sich den „Holly Golightly“-Faktor

Auch unsere geschlossenen Augen nehmen die kleinsten Lichteinflüsse war, wie zum Beispiel einen digitalen Wecker. Deshalb ist es wichtig, dass wir unser Schlafzimmer abdunkeln. Falls das nicht ganz gelingt, legen Sie sich zusätzlich eine Schlafmaske zu. Das Party-Girl Holly Golightly aus dem Truman Capote-Klassiker „Breakfast at Tiffany's“ ging auch nie ohne zu Bett. Schließlich wusste sie, dass ein gesunder Schlaf Schönheit und Jugend fördert.

Hier flairs Top fünf Schlafmasken:

2. Sorgen Sie für Frischluft

Frische Luft ist gut, das ist kein Geheimnis. Das heißt aber nicht, dass Sie jetzt bei Minusgraden am offenen Fenster bibbern müssen. Es reicht wenn Sie morgens und Abends ihr Schlafzimmer gut durchlüften – ca. 15 Minuten bei ganz geöffnetem Fenster sind ausreichend, um uns mit genügend Sauerstoff zu versorgen. Laut der National Sleep Foundation ist eine Raumtemperatur zwischen 15 – 20 Grad Celsius am Besten für einen gesunden Schlaf.

3. Entscheiden Sie sich für Ihr eigenes Ritual

Stimmen Sie ihren Körper vor der Bettruhe schon mal auf Relax-Modus ein. Das kann für jeden etwas anderes Bedeuten finden Sie heraus, was Sie beruhigt. Meditation, eine heißes Bad, warme Milch und ein Buch oder vielleicht eine Schlafapp wie die Sleep Time, Relax Melodies oder Runtastic Sleep Better.

4. Finden Sie den besten Partner

Eine gute Matratze ist essentiell für unseren Schlaf. Es gilt: Die Matratze sollte alle zehn Jahre gewechselt werden, da sich Schweiß und Dreck in ihr ansammeln.

Hier flairs Top fünf Matratzen:

Die MYTHOS 71-S Taschenfederkernmatratze von Schramm via mannsdoerfer.de

TM Matratze von Hästens

Die Matratze Atlas von Coco-Mat

Die Bangkok 200 von Birkenstock

Die Bedstead Traditional von Vispring

5. Stellen Sie sich den „Zu-Bett-Geh“-Wecker

Der Mensch ist bekanntermaßen ein Gewohnheits-Tier. Deshalb erleichtern feste Zeiten auch beim „zu Bette gehen“ das Einschlafen. Wenn Sie trotzdem immer bis in die Puppen vorm Fernsehe hängen bleiben, stellen Sie sich einfach den Wecker, der Sie an ihre Schlafenszeit erinnert.


6. Wärmen Sie ihre Füße

Mit kalten Füßen schlafen wir nicht ein. Warum? Weil wir zum Einschlafen unsere Körper-Temperatur sinken müssen. Frostige Füße leiten die Wärme aber nicht ab. Abhilfe können warme Fußbäder, Fußmassagen oder die gute alte Wärmflasche schaffen.

7. Adress your Stress

Wer kennt das nicht, wenn das Gehirn vor dem Schlafen plötzlich auf Hochtouren arbeitet. Stress im Job, Streit mit dem Freund – die Probleme des Alltags lassen uns oft nicht los. Schreiben Sie sich den Frust wie in einer Art Tagebucheintrag von der Seele. Auch wenn Sie vielleicht nicht sofort eine Lösung finden, ist das In-Worte-Fassen ihres Stresses schon ein wohltuendes Gefühl.

19.04.2017