beauty

Ready, Steady, Selfie! Fitness-Influencer und ihre Instagram-Accounts

# 11/17

Sie sind fit wie ein Turnschuh – und Follower aus aller Welt wollen in ihre Fußstapfen treten: Body-Gurus wie Kayla Itsines weisen uns per Social Media den Weg zum Traum-Body. flair zeigt in der November-Ausgabe wichtige Fitness-Influencer und ihre Instagram-Accounts. Wir stellen hier drei davon vor:

Beiträge: 6.278; Abonnenten: 7,5 Millionen;
Abonniert: 302 (Stand 10/17)

Wow! Mit über sieben Millionen Abonnenten ist die Australierin die erfolgreichste Sportskanone, die Instagram je hervorgebracht hat. Nebeneffekt: Multimillionärin war Itsines bereits mit Anfang 20. #DeathByKayla ist längst zum Synonym für ihr schweißtreibendes Trainingsprogramm geworden, das dank passender App und etwas Durchhaltevermögen in zwölf Wochen zum perfekten Bikinibody führen soll. Die Frauencommunity peitscht sich dabei gegenseitig ein: Erfolge werden mittels Vorher-nachher-Fotos bei Instagram verkündet und mit viel Glück auch von Kayla höchstpersönlich geteilt. Ihr Account ist ganz dem Sport verschrieben, nur selten zeigt die 26-Jährige private Momente wie ein romantisches Bild von sich mit ihrem Freund und Manager Toni Pearce. Und wie sieht sie selbst ihren Erfolg? „Als Teenager wusste ich nicht, was ich werden wollte. Außer, dass ich helfen wollte.“ Gesagt, getan, gepostet.

 

Beiträge: 3.230; Abonnenten: 2,3 Millionen;
Abonniert: 926 (Stand: 10/17)

Als die Kalifornierin Anfang 20 war, wusste sie vor lauter Krisen kaum mehr ein noch aus: Sie suchte nach dem Exit aus einer unglücklichen Beziehung, bei ihrem Bruder wurde Krebs diagnostiziert und sie selbst kam an manchen Tagen einfach nicht aus dem Bett. Depression! „Erst das tägliche Workout half mir, die grauen Schleier über meinem Leben zu vertreiben“, sagt die heute 28-Jährige rückblickend. Weil sie kein Geld für einen Personal Trainer hatte, brachte sie sich die meisten Übungen selbst bei. „Ich fing mit fünf Minuten auf dem Crosstrainer an und steigerte das immer weiter, bis mir schließlich selbst eine Stunde nicht mehr genügte, um die Glückshormone freizusetzen.“ Heute setzt sie sich nicht nur für den Bikinibody ein, sondern will vor allem Frauen in schwierigen Lebenslagen zu neuer Power motivieren. Ihr Motto: Fortschritt vor Perfektion. Es gäbe schließlich einen Unterschied zwischen Fitness- Models und ganzheitlicher Gesundheit und Wohlbefinden. Ihr Programm „MA30DAY“, dass auch in der New Yorker U-Bahn durchführbar ist, ist dafür der beste Beweis.

 


Beiträge: 6.331; Abonnenten: 2,1 Millionen;
Abonniert: 992 (Stand: 10/17)

Kann ein Lächeln ansteckend sein? Das von Rachel Brathen sicher. Die Strandbilder der 28-jährigen Schwedin sprühen vor guter Laune. Das war nicht immer so. Als Teenager bestimmten Alkohol, Gewalt und Kriminalität ihr Leben. Ihre Eltern ließen sich früh scheiden, der Freund schlug sie, der Stiefvater starb bei einem Flugzeugabsturz, die Mutter unternahm einen Selbstmordversuch und Rachel geriet auf die schiefe Bahn. Bis Verwandte sie für eine Woche in ein Meditationscamp schickten. „Dort begriff ich, dass es etwas Besseres gibt als Make-up, Drinks und Typen“, sagt die beliebte Influencerin heute. Nach der Schule ging sie nach Costa Rica, wo sie Yoga kennenlernte. Mit einem Schnappschuss ihres Hundes startete sie auf Instagram. Kein Kommentar. Mit Fotos ihrer Yoga-Asanas stieg die Fanzahl rasant. Inzwischen lebt sie auf der Karibikinsel Aruba, ist verheiratet, hat eine kleine Tochter und ihr Buchhit „Yoga Girl“ wurde in mehrere Sprachen übersetzt.

flair Schatten 500x500 38
24.11.2017