beauty

Nur nicht rot werden: wie sich Rosazea und Couperose behandeln lassen

Der Münchner Dermatologe Dr. Timm Golüke erklärt, wie Rosazea und Couperose entstehen und was man dagegen tun kann.

Foto: catwalkpictures.com
Foto: catwalkpictures.com

Rote Wangen lassen uns in der Regel frisch und gesund wirken. Wenn die Rötung intensiver wird und schon bei der kleinsten Aufregung zum Vorschein kommt, oder dauerhaft zu sehen ist spricht man von Couperose. Die Rötungen entstehen, weil der Körper mit einer erhöhten Blutversorgung auf die äußeren Einflüssen reagiert. Diese Blutgefäße erweitern sich und werden an der Oberfläche sichtbar.

Meist wird die Hautkrankheit ab dem 30. Lebensjahr sichtbar, wenn das Bindegewebe anfängt schwächer zu werden. Oft ist aber auch eine genetische Veranlagung der Grund. Im weiteren Verlauf der Hautkrankheit können auch zur Rötung entzündliche Pickel, vergrößerte Talgdrüsen oder Eiterbläschen hinzukommen. Dann spricht man von Rosazea.

Um seiner Haut in dieser Situation etwas Gutes zu tun, sollte man Stress, Alkoholkonsum und ausgiebige Sonnenbäder vermeiden. Auch bei der Hautpflege gilt: so wenig wie möglich reizen und Pflegeroutinen, die Peelings oder Bürsten enthalten auslassen. Ein weitere No-Go sind hochkonzentriertes Retinol,Vitamin C Cremes und Fruchtsäure.
Gut geeignet sich jedoch spezielle Pflegeprodukte mit gefäßberuhigenden Inhaltsstoffen, feuchtigkeitsspendende Hyaluronsäure und milder Cleanser gut.
Da es sich bei Rosazea um eine chronische Hauterkrankung handelt, kann man sie nicht vollständig heilen. Mit entzündungshemmenden, antibiotischen Cremes und speziellen Antibiotika lässt sie sich aber gut in den Griff bekommen. Gute Erfolge erzielt der Arzt auch mit einem Laser. Dabei werden einzelne rote Äderchen mit einem Farbstoff-Laser reduziert. Sind schon größere Hautareale betroffen, kommt die IPL2-Technologie zum Einsatz. Dabei erwärmt der Lichtimpuls einer hochenergetischen Blitzlampe die Äderchen und wird im roten Blut der Gefäßes vom Blutfarbstoff - dem Hämoglobin - absorbiert. Die Folge: das Blut gerinnt und verödet im Gefäß. Diese Behandlung ist in den sonnenarmen Monaten zu empfehlen, da sonst eine Pigmentierung an den betroffenen Stellen entstehen kann.  

flair stellt einige milde und hautschonende Produkte vor, die sensible Haut beruhigen:

Balsam:

Der reichhaltige „Couperose Balsam“ von Swissforce reduziert Hautrötungen und Äderchen und stärkt die Blutgefäße.

Reinigungsgel:

Empfindliche Haut braut eine sanfte Reinigung. Das milde „Sensacea Reinigungsgel“ von Dadosens ist auf natürlicher Basis entwickelt und für Sensibelchen geeignet.

Maske:

Die „Antirougeurs Calm“ Beruhigende Maske von Avene entspannt und beruhigt die Haut und sorgt zusätzlich für ein frisches Gefühl.

Serum:

Das Serum „N°07: Soothing & Anti-Redness“ von Codage Paris beruhigt empfindliche und sensible Haut und spendet Feuchtigkeit.

28.03.2019