beauty

Beauty bei Kälte

Bei niedrigen Temperaturen, eisigem Wind und trübem Himmel müssen wir nicht nur unser Gemüt, sondern auch unser Beauty-Sortiment
auf die kalte Jahreszeit umstellen. Mit diesen Produkten machen Sie
Haut und Haar winterfest. 


Text: Rima Wienand

Statistiken zufolge ist der Januar der kälteste Monat des Jahres. Mit dicker Kleidung allein lässt sich dem Winter jedoch nicht trotzen. Während Gesicht und Haar dem permanenten Wechsel von eisigen Temperaturen und trockener Heizungsluft ausgesetzt sind, bekommen die Füße in dicken Socken und warmen Schuhen zu wenig Sauerstoff. Fahler Teint, trockene Lippen und rissige Füße sind oftmals die Folge. Mit der richtigen Pflege lässt sich der alljährliche Härtetest überstehen – sechs Produkte, die von Kopf bis Fuß winterfest machen. 

 

Haut

Kältere Luft ist generell feuchtigkeitsärmer. Zusätzlich reduzieren die Talgdrüsen bei kalten Temperaturen ihre Tätigkeit. Dadurch wird die Feuchtigkeit nicht mehr gebunden und geht in den oberen Hautschichten verloren – die Haut trocknet aus. Mit besonders viel Fett und Feuchtigkeit wappnen wir sie gleichsam auf zweifache Weise gegen die fallenden Temperaturen. Während das „Total Renew Oil" von Biotherm tiefenwirksam reinigt und dabei dank schonender Emulsion die natürliche Feuchtigkeit der Haut bewahrt, vereint die „Cold Creme" von Avéne die pflegenden Eigenschaften von Bienenwachs und Thermalwasser und lindert so Spannungsgefühl, Juckreiz und Rötungen. 

Lippen

Auf die Lippen sollte besonders geachtet werden – die Haut ist hier besonders dünn und kann aufgrund fehlender Talgdrüsen kein Fett Bilden. Um Risse zu vermeiden hilft nur eines: Cremen, cremen, cremen! „101 Ointment" von Lanolips, ein 100 Prozent natürlicher Balsam aus reinem Lanolin, ähnelt in seiner molekularen Struktur stark den hauteignen Ölen und kann so von der Haut besonders gut aufgenommen werden. Dabei spendet es nicht nur der empfindlichen Lippenpartie Feuchtigkeit, es kann auch für das Nagelbett oder Schuppenflechten verwendet werden. 

Hände

Nicht nur an den Lippen, auch an den Händen wird der Feuchtigkeitsverlust besonders spürbar, wenn sie für längere Zeit trockener Luft und eisiger Kälte ausgesetzt sind. Hier ist eine Pflege mit hohem Feuchtigkeitsfaktor die richtge Wahl. Die mit Mandelöl und Mandelproteinen angereicherte Handcreme von L'Occitane pflegt die Haut nachhaltig und zieht schnell ein. 

Füße

Um die Körpertemperatur bei eisiger Kälte hoch zu halten, verengt der Körper außenliegende Gefäße. Durch die unzureichende Durchblutung der Extemitäten frieren neben den Händen auch die Füße. Die wärmende Fußcreme von Susanne Kaufmann wirkt auf Basis eines Ringelblumenextrakts kalten Füßen entgegen und vitalisiert die strapazierte Haut. 

Haare

Winterkälte strapaziert nicht nur die Haut, auch unsere Haare müssen viel mitmachen: Heizungsluft, Kälte, heiße Styling-Tools und raue Mützen führen zu spröden Spitzen und juckender Kopfhaut – unangenehm und ein Albtraum für jede Frisur. Mithilfe von Maracuja- und Casssöl ersetzt das Haaröl „Gold Lust" von Oribe die natürliche Feuchtigkeit im Haar. Zusätzlich enthaltene Pflanzenkollagen, Biotin und Koffein regen die Durchblutung der Kopfhaut an, dringen in die Haarwurzel und stärken das Haar von innen heraus. 

27.01.2017